Event Review

Brewing Bad in Xanthi Review

Nachdem ich nun schon einige Zeit bei eestec aktiv bin, nutze ich die Gelegenheit zwischen Praktikum und Semesterbeginn an meinem ersten Workshop teilzunehmen. Es handelt sich um den Workshop “Brewing Bad” in Xanthi, Griechenland. Thematisch geht es um eine Temperaturregelung für Brauereianlagen. Aber erst einmal Eines nach dem Anderen:

Am Samstag fliege ich von Stuttgart aus nach Thessaloniki. Anschließend geht die Reise dann mit dem Bus weiter bis nach Xanthi. Hier werde ich herzlich an der Bushaltestelle empfangen und begrüßt. Mein Host für den ersten Tag führt mich zu seiner Wohnung, wo ich dann meine Sachen ablegen kann. Nach einer kurzen Pause treffen wir andere bereits früher angereiste Teilnehmer sowie einige Locals. Diese führen uns erst einmal etwas durch die schnuckelige Kleinstadt. Spätestens im Café fühlt man den griechischen Flair ganz deutlich. Gegen Abend kommen immer mehr Leute dazu und ich versuche mir alle Namen zu merken. Bisher noch ohne Erfolg – aber morgen ist ja auch noch ein Tag!

Am nächsten Tag dürfen wir dann unsere Unterkunft für die kommende Woche im Hotel beziehen. Sieht ganz nett aus 🙂 Am Nachmittag haben machen wir dann ein paar Kennenlernspiele bevor es ins Restaurant zum Spaghetti essen und anschließend in eine lokale Kneipe geht.

Nach diesem entspannten ersten Sonntag, geht es am Montag früh morgens mit dem Bus in Richtung Universität, welche größtenteils etwas außerhalb der Stadt liegt. Das akademische Programm beginnt mit einer offiziellen Begrüßung und Einführung am Vormittag. Anschließend geht es zum Essen in der Mensa bevor es am Nachmittag mit dem ersten praktischen Teil los geht. Nach einer kurzen Sicherheitseinweisung, geht es um die Einarbeitung mit den verschiedenen Bauteilen. Es sollen Pumpe, Ventile, Heizelemente etc. von einem Arduino aus gesteuert werden. Die Pausen verbringen wir in der im März sehr angenehmen griechischen Sonne auf dem Campus. Nachdem wir alle Komponenten grundsätzlich erfolgreich ansteuern können, ist es auch schon wieder Zeit und wir machen uns auf den Weg zurück in die Stadt. Nach einem kurzen Stop im Hotel, geht es weiter in die Stadt. Hier lernen wir weitere Leute von dem relativ großen LC kennen. Auf dem Rückweg treffen wir Marika. Unter der relativ gorßen Anzahl an wilden Hunden in der Stadt ist sie die mit Abstand bekannteste Hündin in Xanthi, da sie regelmäßig in der Uni vorbeischaut und sich weiterbildet.

Am Dienstag Vormittag geht es mit einiger Theorie an der Uni weiter. In den Pausen helfen uns die Energizer zu vergessen, dass der Schlaf auf Workshops immer zu kurz kommt. Nachmittags steht dann die City Rally an. Hierbei dürfen wir in Kleingruppen bei kleinen, lustigen Aufgaben gegeneinader antreten und lernen nebenbei uns selbstständig in der Stadt zurecht zu finden. Nach einer kurzen Erholung geht es schon wieder weiter mit Karaoke. Nachdem jeder hier ein paar Lieder geträllert hat, werden wir durch die Stadt zur nächsten Location geführt. Dort erwarten uns lauter “Ärzte” mit weißen Kitteln und Spritzen – passend für die Schwarzlicht-Party!

Nach wieder viel zu wenig Schlaf, dürfen wir am nächsten Tag endlich unsere Elektronik in das Brausystem einbauen. Nach einigen kleinen Bugfixes, funktioniert dann auch alles! Quasi als Belohnung für die getane Arbeit, steht am Abend die International Night an. Jeder hat Köstlichkeiten aus seiner Heimat mitgebracht, die dann gemeinsam probiert werden. Immer einer der besten Programmpunkte auf Events!

Am nächsten Vormittag haben wir zum Glück noch etwas Freizeit um auszuschlafen und gemütlich etwas durch die Stadt zu schlendern. Nachmittags steht noch der letzte Teil an der Uni an: Wir dürfen das zuvor aufgesetzte Brauerzeugnis in Flaschen abfüllen, mit einem Kronkorken verschließen und mit einem Etikett versehen. Am Abend lernen wir den größten (oder einzig richtigen) Club in Xanthi kennen.

Wie immer vergeht die Zeit viel zu schnell und nun sind wir schon an unserem letzten Tag in Xanthi angelangt. Morgens dürfen wir eine Micro-Brauerei besichtigen. Interessant ist hierbei, dass diese ihre elektrische Energie ausschließlich via Photovoltaik gewinnt. Außerdem könen wir hier den Brauprozess hautnah erleben und jegliche Fragen wurden uns zufriednestellend beantwortet! Anschließend geht es direkt weiter auf den Weg in die Berge zum International Motivational Weekend!

Die Location befindet sich in den Bergen – mit Möglichkeiten zum Wandern, Grillen und in der Sonne chillen! Leider vergeht auch hier die Zeit wieder viel zu schnell und der Sonntag morgen kommt schneller als erhofft: Es geht mit dem Bus wieder zurück nach Xanthi. Dort steht dann auch schon das Abschied nehmen an. Aber das ist kein Abschied für immer, sondern nur eine kurze Zeitspanne bis man sich bei einem der nächsten eestec Events wieder trifft!

Euer Marci